Effektive Schädlingsbekämpfung für Ameisen

Für Menschen sind Ameisen ungefährlich, aber wenn sie in Massen in die Wohnung oder in den Garten strömen, durchaus lästig. Dieser Artikel verrät wertvolle Tipps, wie man diese kleinen Tiere wieder loswerden kann und wie Sie eine effektive Schädlingsbekämpfung für Ameisen durchführen können.

 

Essbares immer gut verschließen

Befinden sich Ameisen auf Nahrungssuche, kommen auch einige in die Wohnung. Finden diese eine Futterquelle, so legen sie eine Duftspur für die anderen Ameisen. Diese orientieren sich nach dieser Spur und lassen die sogenannte Ameisenstraße entstehen. Vorbeugen kann man dem, indem man alle Krümel, auch von Tierfutter, beseitigt. Abfälle sollten täglich aus der Wohnung gebracht und Vorräte sollten immer in luftdichten Behälter aufbewahrt werden, auch im Kühlschrank.

 

Bekämpfung mit starken Gerüchen

Um den Weg ins Haus schwerer zu machen, kann man Ritzen und Fügen mit Silikon abdichten. Starke Gerüche wie Lavendel, Minze, Zitrone, Essig, Zimt und Chili können vor möglichen Eingänge oder auf Ameisenwegen gelegt werden. Dies stört ihren wichtigen Geruchssinn und Orientierungssinn.

 

Kalk stoppt Ameisen

Auch alkalische Stoffe wie Kreide oder Kalk können eingesetzt werden, um Ameisen fernzuhalten oder loszuwerden, denn die Tierchen vermeiden es strikt, mit den weißen Stoffen in Kontakt zu kommen. Diese Methode ist allerdings nur begrenzt hilfreich, denn die Ameisen versuchen natürlich außen herumzulaufen. Das Streuen von Backpulver sollte man unterlassen, denn daran sterben die kleinen Tierchen qualvoll.

 

Kies statt Sand verwenden

Besonders die schwarze Wegameise sucht sich gerne einen Platz unter Gartenplatten, um ihr Nest zu bauen. Die Tiere tragen Sandkorn für Sandkorn unter der Platte hervor, bis diese nicht mehr stabil aufliegt. Daher sollte man schon beim Verlegen der Platten als Untergrund feinen Kies statt Sand verwenden. Diesen können die Ameisen nicht so schnell wegtragen. Eine Alternative ist es, die Fugen komplett mit Mörtel zu verschließen.

 

Einen Umzug organisieren

Manche Ameisenarten suchen sich unter dem Rasen einen Platz zum Leben und höhlen den Boden dabei aus. Werden die Ameisen zu lästig, kann man sie umsiedeln. Dazu befüllt man einen größeren Blumentopf mit Gras und Marmelade. Anschließend kann man diese Mischung über das Nest stülpen. Schon bald werden die Ameisen in den Topf ziehen und dabei auch ihre Eier mitnehmen. Sobald der Umzug der Kolonne abgeschlossen ist, sollte man den Blumentopf behutsam anheben und in einen Behälter setzen. Anschließen können Sie die kleinen Krabbeltierchen wieder frei setzen. Beachten Sie hierbei den empfohlenen Abstand von mindestens 30 Meter.

 

Sollten die oben genannten Tipps nicht helfen, hat man immer noch die Möglichkeit eine professionelle Firma für die Schädlingsbekämpfung für Ameisen zu organisieren. Die Schädlingsbekämpfung für Ameisen erfolgt dann durch speziell ausgebildete Mitarbeiter, welche den Befall genau einschätzen können und dann die optimale Methode zur Beseitigung anwenden. Dadurch werden die Ameisen schnell beseitigt und im besten Fall auch einem erneuten Schädlingsbefall vorgebeugt.

 

 


Teilen